Pflegeleichter Untergrund

Kinderleicht Sauberkeit bewahren

Jeder möchte, wenn er nach einer stressigen Woche aus dem Job ins Wochenende kommt ausspannen und sich in seinem Zuhause erholen. Leider wartet dann meist schon die lästige Hausarbeit. Bis heute hat dummerweise noch niemand das selbstreinigende Haus oder die Wohnung mit integriertem Putzroboter erfunden.
Das bedeutet aber nicht, dass man gleich Stunden investieren und wertvolle Freizeit vergeuden muss, um die eigenen vier Wände sauber und wohnlich zu halten.

Wandplatten und Bodenplatten verlangen im Grunde wenig Aufwand

Diese Aussage ist natürlich recht pauschal. Immerhin muss man Teppiche auch bloß saugen und Laminat ähnlich wie Fliesen feucht wischen. Das stimmt zumindest auf den ersten Blick. Bei näherer Betrachtung sind Teppiche aber nur solange pflegeleicht wie sie keine Flecken haben und Laminat nur bis zu dem Punkt strapazierfähig, an dem die ersten Absplitterungen entstehen.
Fliesen sind in dieser Beziehung wesentlich robuster, schmutzabweisender und selbst nach Jahren noch leicht zu reinigen.

fliesen

Das Zuhause sollte sich den Bedürfnissen anpassen

Im Gegensatz zu Holzdielen haben die robusten Bodenplatten kein Problem mit hohen Absätzen. Anders als Laminat vertragen sie auch mal eine ordentliche Ladung Wasser und fangen nicht sofort an, aufzuquellen, weil aus Versehen der Putzeimer umfällt. Wenn die Kinder mit schlammbeschmierten Gummistiefeln durchs Haus rennen, muss ich mir keine Gedanken machen, wie ich den Dreck wieder aus dem Teppich bürste. Sollte die Spaghetti -Soße nicht im Topf bleiben, sondern ein bisschen spritzen, wische ich die Wandplatten einfach ab.
Es geht darum, sich wohl zu fühlen, zu leben und nicht dauernd darüber nachzudenken, ob man dem Boden schadet oder wie sich ein mögliches Malheur beseitigen lässt. Es geht darum, den Aufwand gering und das Wohnambiente hoch zu halten, ohne Abstriche machen zu müssen. Das ist die eigentliche Definition von “daheim”.